Archiv für den Monat: April 2016

April 2016

NO BROS ROCKEN TELFS

NoBros FinalPic

VINYL – METAL MARINES kann nun auch über den Fanclub bestellt werden

Metal Marines
Telfs Meet & Greet in INN 16_04_2016
Salamander Rock Fetival 2016

Konzertbericht NO BROS – Rathaussaal, Telfs – 16. April 2016

NO BROS – Rathaussaal/Telfs von Bine Weinberger:

„Wir san wieder da!“. So kündigte Freddy Gigele das Comeback von NO BROS an – JA – sie sind wieder da und geben in fast orginaler Besetzung wieder lautstark Gas. Ein guter Mix von Songs, welche die Zeit Revue passieren lassen. Fans aus vergangenen Tagen, Neugierige und Neugewonne stehen in erster Reihe. Die Bühne schwach beleuchtet, die Umrisse 2er Personen sind zu erkennen. Irene Ranz und Klaus Schubert beginnen die ersten Akkorde – die Bühne erstahlt im Licht als Freddy gleich mit voller Power gesanglich loslegt. Mit „Ready For The Action“ animiert er das Publikum zum mitsingen. Klaus zeigt gleich sein Können auf der Gitarre – „What A Rockin Night in Telfs!!!“. Im Saal geht die Post voll ab. Mit „Davi“ und „Stronger“ aus den ersten Alben gibt es mächtig was zu hören. Auch die neuen Nummern vom aktuellen Album „Metal Marines“ – „Back Again“ und der Ohrwurm „Find Myself“ finden seine Fans. Wie sollte es auch anders sein ……. Freddy am Mikro. Unverkennbar seine Stimme, die von Anfang an verbunden ist mit NO BROS. Am Bass glänzt, musikalisch als auch optisch – Irene – der absolute Wahnsinn. Ein heftiges Gitarren-Flirtduell auf der Bühne zwischen Irene und Klaus – man sieht ihnen förmlich an, dass Sie Spaß haben. Heiße Stimmung zu einer tollen Rockshow – Freddy immer in Bewegung, mit Handschlag zu den Fans in den ersten Reihen. Es folgen Nummern wie „Metal Man“ oder “ Day After Day“ – ein Song von Freddy’s Soloprojekt aus den Achtzigern. „Hey You“ – die Ankündigung von Freddy „Wir san wieder da!“ – geil und rockig gesungen. Die Keyboard-Soloeinlagen von Andi Brunner – erste Klasse. „Black Jack“, das Drumsolo von Bernhard Welz, ein hochkarätiger Einsatz am Schlagzeug mit kleinen Pannen (ein Cymbal gehorcht nicht ganz Bernhards Wünschen und ergreift manchmal die Flucht). Als der Klassiker „Be My Friend“ angespielt wird – eine Ballade, welche in den Achtzigern die Hitparade stürmte – tobt der Saal. Freddy beginnt zu singen, man kann das Gefühl in seiner Stimme fast greifen. Das Publikum singt laut und textsicher mit, auch ich. „Legends Of The Eighties“ (aus dem aktuellen Album „Metal Marines“) ein Statement von Österreichs größter Rockband. Gefolgt von der Hymne Nr.1, die jeder Fan kennt – „Heavy Metal Party“. Es wird schon vorher gegröllt und geklatscht – im Saal geht sprichtwörtlich die „Post ab“. Anschließend übergibt Irene den Bass an Orginal-Member Michael Ausserhofer, der als Gast die Saiten bei den Zugaben zupft. Ein denkwürdiger Augenblick und Abend nach 30 Jahren – für die Fans und die Band. Die erste Zugabe – „Good Morning Sir“. Die zweite Zugabe – obligatorisch bei NO BROS – „Smoke on the Water“ von Deep Purple, ein Rockklassiker – gekonnt gecovert. Übrigens ein Lieblingssong von Klaus. Nach 30 Jahren lodert bei NO BROS die Flamme stärker als zuvor. Welcome back…

Man kann nur sagen – WOW – zu diesem gelungenen Auftritt – Keep on Rockin!